Entdecken Sie

kostenlos

Ludwig van Beethoven

Beethovens Partituren für Klavier, Violine und Orchester

Dieser bedeutende deutsche Komponist hat unauslöschliche Spuren in der klassischen Musik hinterlassen. Ludwig van Beethoven, der bereits im Alter von 27 Jahren an Taubheit erkrankte, komponierte dennoch sein ganzes Leben lang weiter. Seine berühmtesten Werke werden auch heute noch regelmäßig aufgeführt, darunter seine Sinfonien Nr. 3, 7 und 9, sein Klavierkonzert Nr. 5, sein Violinkonzert op. 61, seine Streichquartette, seine Mondscheinsonate und seine Missa Solemnis.

Suche

Ihre Suche filtern

Gratis

Alle Schwierigkeitsgrade

252 Ergebnisse

Eine schwierige Kindheit, geprägt von einem brutalen Vater

Vater Beethoven wollte aus seinem Sohn um jeden Preis einen neuen Mozart machen (Mozart war ihm einige Jahre voraus). Der Mann war Alkoholiker, gewalttätig und scheiterte in seinem Vorhaben aufgrund seiner pädagogisch katastrophalen Vorgehensweise. Der junge Beethoven verdankte seinen allmählichen Erfolg schließlich der Schirmherrschaft von Haydn, der auch an Mozarts musikalischer Erziehung beteiligt war. Beethoven zeigte sich jedoch weitaus undisziplinierter und schroffer als sein Vorgänger. Die beiden Männer zollten einander zwar Respekt, doch ihre beständige Opposition machte eine wirkliche Freundschaft schwierig.

Nach dem Tod seiner Eltern führte Beethoven sein Studium fort. Allmählich gelang es ihm, sich als Klaviervirtuose einen Namen zu machen und er wollte seinem Publikum ein konstantes Erlebnis bieten. Doch leider wurde sein Aufstieg im Alter von 27 Jahren durch das Auftreten eines Gehörleidens behindert, das ihn schließlich völlig taub werden ließ. Beethoven war daraufhin weniger auf der Bühne präsent und widmete sich fortan dem Komponieren.

Das visionäre Wunderkind

Schon zu Lebzeiten galt Beethoven als Genie. Als würdiger Erbe von Haydn, Händel und Mozart legte er den Grundstein für das, was später als romantische Musik bekannt werden sollte. Aufgrund seiner Taubheit kümmerte sich Beethoven kaum um die damaligen instrumentalen Möglichkeiten. Er konzentrierte sich ganz auf das Komponieren. Aus diesem Grund finden einige von Beethovens Partituren erst Jahrhunderte nach seinem Tod ihr Publikum, wie z. B. die Diabelli-Variationen.

Heroische, glückliche und positive Musik

Während sein Leben durch Misserfolge gezeichnet war, sowohl was seine Gesundheit und Familie als auch seine Liebesbeziehungen betraf, gelang es Beethoven, in seinen Kompositionen eine helle und enthusiastische Vision wiederzugeben. Mit seiner Eroica-Sinfonie und seiner monumentalen 9. Sinfonie machte sich der deutsche Komponist einen Namen, indem er kurzerhand die Regeln des Genres sprengte.

Auf der Suche nach Freiheit in seinem künstlerischen Ausdruck komponierte Beethoven auch 32 Klaviersonaten – sein bevorzugtes Instrument –, deren komplexe Architektur eine wahre Revolution im 19. Jahrhundert darstellte. Seine 5 Klavierkonzerte markieren die sehr klare Entwicklung vom Klassizismus zur Romantik.

Datenschutz

Unsere Partner und wir benutzen Cookies, um den Inhalt der Website persönlicher zu gestalten und Besucher-Statistiken zu erstellen. Sie können die Nutzung der Cookies akzeptieren oder ihre Einstellung parametrisieren. Mehr erfahren