Caprice Nr.11 C-dur für Violine Solo, Op.1 - Andante - Presto - Tempo I

Niccolò Paganini

Interpreten : Massimo Quarta

Level : Erfahrene

Kammerton : 440Hz

Verfügbare Sätze

Über das Stück :Die Vierundzwanzig Capricen für Violine solo sind eine Serie von 24 Capricci, die der italienische Geiger und Komponist Niccolò Paganini, der berühmteste Virtuose seiner Zeit, zwischen 1802 und 1817 komponierte. Die Capriccios sind eine konzentrierte, demonstrative Studie mit extremen technischen Schwierigkeiten, die zudem für die damalige Zeit neu waren (Pizzicato in der linken Hand, große Intervalle wie die Zehntel, Verwendung von doppelten, dreifachen oder vierfachen Saiten, Überlagerung von Melodien, usw.). Infolgedessen wurden sie von vielen Geigern des neunzehnten Jahrhunderts als unspielbar abgelehnt. Der geniale Geiger Paganini war auch Komponist und trug wesentlich zum Repertoire seines Instruments bei, wobei er nicht nur für seine unglaubliche Technik und seine virtuosen Fähigkeiten berühmt war, sondern auch ein raffinierter Melodiker, wie dieses erhabene Cantabile für Violine und Klavier beweist.
Datenschutz

Unsere Partner und wir benutzen Cookies, um den Inhalt der Website persönlicher zu gestalten und Besucher-Statistiken zu erstellen. Sie können die Nutzung der Cookies akzeptieren oder ihre Einstellung parametrisieren. Mehr erfahren